OCCU-LUX

Foto: Junix
Foto: Junix

OCCU-LUX ist ein Gerät, welches auf das Okular des Zielfernrohres aufgesetzt wird und es somit dem Schützen ermöglicht, sich selbst für das jeweils bessere Auge als Zielauge zu entscheiden. Es entspricht der Funktion eines Wechselauges.

Ob der Anschlag der Waffe nun links oder rechts erfolgt, ist bei dem OCCU-LUX nicht von Belang, so dass der Schütze auch bei Anschlag rechts mit dem linken Auge durch das Zielfernrohr zielen kann und bei Anschlag links eben mit dem rechten Auge.
Ohne nennenswerten Lichtverlust kann nun jeder Schütze in der gewohnten Schusshaltung agieren. Das betroffene Zielauge sollte geöffnet bleiben.

Foto: Junix
Foto: Junix

OCCU-LUX kann auf alle Okulardurchmesser von 38-46 mm adaptiert werden. Selbstklebende Gummistreifen zur Durchmesseranpassung sind in dem Lieferumfang des Sets bereits enthalten.

Bei einem Zielfernrohr ohne Vergrößerung ist das Blickfeld mit montiertem OCCU-LUX leicht reduziert. Bei einem variablen Zielfernrohr wird das Gesichtsfeld mit zunehmender Vergrößerung kleiner (bis ca. 60% Verringerung). Der große Vorteil liegt darin, dass durch diesen „Diopter“-Effekt die Zielgenauigkeit bei starker Vergrößerung erleichtert wird.

Das Zielfernrohr verlängert sich durch den Aufschub von OCCU-LUX um ca. 5 cm. Dieser Abstand kann um ca. 2,5 cm verringert werden, wenn die beiliegende Schaftkappe aufgesetzt wird. Letztere ist mit einer ca. 2 cm dicken Moosgummifüllung ausgestattet, um gleichfalls den Rückstoß der Waffe erheblich zu mindern. Das Gewicht beträgt ca. 130 g.

Wichtig ist, OCCU-LUX nicht einfach waagerecht zu montieren, sondern bei der Montage an die Neigung des Kopfes und damit der Augenlinie anzupassen. Meist ergibt sich hierbei ein Winkel von ca. 15%.

Das Gehäuse von OCCU-LUX besteht aus einem hochwertigen, schlag- und wetterfesten Kunststoff, die Linsen sind aus Sicherheitsglas und ebenso wie die Optik in dem Inneren des Gerätes auf Präzisionsmaschinen unter Berücksichtigung engster Fertigungstoleranzen gefertigt.

Foto: Junix
Foto: Junix

Das Gerät wurde in Deutschland entwickelt und wird mit strenger Qualitätssicherung und –überwachung auch in Deutschland gefertigt und montiert.

 

Weitere Informationen