Hoppebräu

Foto: Hoppebräu

Bereits 2010 begann Markus Hoppe in der Garage seiner Eltern mit den ersten Versuchen seiner eigenen Bierkreationen. Angeregt durch die zahlreichen Bierstile, die er schon während seines Auslandsaufenthaltes auf Mauritius nach seiner Lehre als Brauer kennenlernte, entstand so die Marke Hoppebräu.

Seitdem hat die familiengeführte Brauerei fünf verschiedene Kreativbiere in Serie gebracht -die „Wuid Biere“. Angefangen beim zitrusartigen, erfrischenden Session Pale Ale mit leichten 4,1%, bis hin zum harzig, fruchtigen Double IPA mit 8,2% Alkohol. Alle Biere sind nach dem Reinheitsgebot gebraut.

Die besonderen Aromen erhält das Bier durch den Einsatz zahlreicher Aromahopfen, welche „hopfengestopft“ werden. Der Hopfen wird hier auch im Kaltbereich zugegeben, wodurch sich ätherische Öle mit zahlreichen Geschmacksnuancen (von Mango bis Waldbeere) entfalten. Seit Anfang des Jahres widmet sich Hoppebräu auch den bayerischen Klassikern Helles und Weißbier.

Die Zeiten des „Kuckucksbrauens“ (Brauer mietet sich in fremder Brauerei ein um dort seine eigenen Biere zu brauen) sind Ende des Jahres nun auch vorbei. Der Bau der eigenen Brauerei in Waakirchen (zwischen Bad Tölz und Tegernsee) ist in vollem Gange. Ab Frühjahr 2019 können Interessierte dann auch an Brauereiführungen teilnehmen, oder einfach die Atmosphäre im Pub oder Biergarten genießen.

Foto: Hoppebräu
Foto: Hoppebräu

HB_LOGOrund_vorerstNEU

Foto: Hoppebräu
Foto: Hoppebräu

Eine Übersicht über die zahlreichen Bezugsquellen der Hoppebräu Produkte findet man auf der Webseite:
Weitere Informationen